Umweltbewusstsein als Schutz vor Krebs

Nachhaltige Neujahrsvorsätze für Prostatakrebs-Patienten

Älteres Ehepaar probiert neue Ernährungsweisen

Rund jede zehnte Krebserkrankung in Europa kann auf Faktoren wie Luftverschmutzung, krebserregende Chemikalien oder UV-Strahlung zurückgeführt werden. Die gute Nachricht: Reduzieren wir die Umweltverschmutzung, verringern wir auch Krebsrisiken. Denn, was besser für die Umwelt ist, ist auch für uns besser. Lassen Sie uns dieses neue Jahr mit nachhaltigen Neujahrsvorsätzen starten – im Einklang mit Ihrer Gesundheit. Um Ihnen dies möglichst einfach zu machen, haben wir verschiedene nachhaltige Vorsätze für Sie zusammengestellt. Nicht jede Idee ist für jeden geeignet. Sie können unsere Vorschläge auch einfach als Inspiration nutzen und Ihren ganz eigenen Neujahrsvorsatz formulieren.

8 naturbewusste Vorsätze für das neue Jahr

Der aktuell rasante Anstieg von CO2 belastet unsere Umwelt immens. Denn die Temperatur der Erde steigt in einer Geschwindigkeit, die Anpassungen von Seiten der Natur fast unmöglich macht. Nicht nur beim Transport, sondern auch bei der Produktion, dem Verbrauch von Produkten und Dienstleistungen werden Treibhausgase freigesetzt. Deshalb lässt sich auch in den verschiedensten Bereichen CO2 einsparen. Hier sind einige Ideen, wie sich der eigene ökologische Fußabdruck reduzieren lässt.

 

    Das Auto stehen lassen, auf das Fahrrad umsteigen oder zu Fuß gehen, ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für Ihren Körper. Wenn Sie eine längere Strecke vor sich haben, können Sie auch Fahrgemeinschaften bilden oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

    Keine Sorge! Sie müssen nicht von heute auf morgen Vegetarier oder Veganer werden. Es geht vielmehr darum, Fleisch bewusster einzukaufen und zu essen. Aber schon kleine Veränderungen machen den Unterschied: Einen vegetarischen/veganen Tag pro Woche einplanen oder Fleischbeilagen einfach mal weglassen. Hinweis: Prostatakrebs-Patienten wird grundsätzlich empfohlen sich eiweißreich zu ernähren. Der bewusste Konsum von weißem Fleisch und Fisch ist deshalb zu empfehlen. Aber auch in pflanzlichen Produkten finden Sie Eiweißquellen wie etwa in Hafer, Hülsenfrüchten oder Nüssen. Eine ausreichende Proteinzufuhr ist gerade für die ratsam, die mit krebsbedingtem Muskelschwund zu tun haben. 
     

    Neujahrsvorsatz: Jeden Freitag verzichte ich auf Fleisch und/oder tierische Produkte. 

    Plastik ist für die Natur ein sehr großes Problem, vor allem Einwegprodukte tragen dazu bei. Setzen Sie doch dieses Jahr auf Mehrweg-Alternativen und kaufen Lebensmittel wie zum Beispiel Früchte oder Gemüse ohne Plastikverpackung. Tipp: Obst- und Gemüsenetze oder einen Stoffbeutel von zu Hause mitnehmen. Auch an der Frischetheke lassen sich die Produkte direkt in den eigenen Behälter verpacken.    


    Übrigens: Müllvermeidung ist der erste Schritt, danach folgt die richtige Mülltrennung. Denn Müllvermeidung fängt da an, wo Abfälle verantwortungsbewusst und nachhaltig getrennt werden. 

    Sie verzichten nicht nur auf Plastik, wenn Sie Gemüse und Obst regional einkaufen, sondern erhalten häufig auch gesündere Produkte. Denn Lebensmittel, die in der aktuellen Jahreszeit verfügbar sind, enthalten oft mehr Vitamine und Nährstoffe. Sie sind weniger langen Transportwegen ausgesetzt, enthalten seltener Pestizid-Rückstände und die Früchte können vollends ausreifen. Weiterer Vorteil: Saisonale Kost ist meist günstiger, da das Angebot viel größer ist.

    Gerade im Winter sind wir häufiger daheim, benötigen mehr Licht und verbringen öfter Zeit vor dem Fernseher. Das führt zwangsläufig zu höheren Stromkosten. Um den Verbrauch fossiler Rohstoffe zu reduzieren, braucht es nicht viel: Der Einsatz von Zeitschaltuhren für Lampen oder Fernseher, das Kochen mit Deckel und der Austausch von alten Glühbirnen machen hier bereits den Unterschied.


    Neujahrsvorsatz: Im neuen Jahr überprüfe ich alle Glühbirnen und tausche alte Leuchtmittel gegen Energiesparende aus.

    In Deutschland landen jährlich 78 Kilogramm Lebensmittel pro Person im Müll. Dabei können Sie ganz einfach vorbeugen und dafür sorgen, dass Lebensmittel nicht verderben: Planen Sie Ihre Mahlzeiten genau vor und kaufen entsprechend nur die benötigten Mengen im Supermarkt ein.


    Neujahrsvorsatz: Am Ende der Woche lege ich einen Reste-Tag ein, um übriggebliebene Speisen zu essen.
     

    Manchmal muss es gar nicht weit weg sein, um sich von der Prostatakrebs-Diagnose oder -Therapie erholen zu können. In den meisten Fällen reicht es schon, den Ort zu wechseln und mit seinen Liebsten unterwegs zu sein. Schon Goethe sagte: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ Erkunden Sie doch dieses Jahr das Land vor Ihrer Haustüre. Das lässt Sie nicht nur schöne, neue Orte entdecken, sondern spart auch CO2.

    Durch selbst angebaute Lebensmittel sparen Sie nicht nur Geld, es ist auch besonders nachhaltig. Denn für Früchte, Gemüse oder Kräuter aus dem eigenen Garten fallen weder lange Transportwege an, noch werden die Lebensmittel in energieintensiven Gewächshäusern großgezogen. Auch ohne eigenen Garten lassen sich Pflanzen anbauen: Ein schmales Hochbeet oder Töpfe auf dem Balkon, frische Kräuter auf der Fensterbank sowie das Engagement in Gemeinschaftsgärten, lassen Sie zum Selbstversorger werden. Gärtnern macht nicht nur Spaß, sondern hält Betroffene zudem fit.


    Neujahrsvorsatz: Ich ziehe in diesem Jahr Küchen-Kräuter auf der Fensterbank groß.

    Neujahrsvorsatz: Vegan im Januar

    Der Jahresanfang kann nicht nur dazu dienen, alte Gewohnheiten abzulegen, sondern auch neue zu finden. Mit einem nachhaltigen Blick auf unsere Umwelt bietet eine vegetarische oder vegane Ernährung viele ökologische Vorteile. Die Bewegung „Veganuary“, zu deutsch: veganer Januar, setzt sich für eine Welt ohne industrielle Tierhaltung und Schlachthöfe ein. Dadurch sollen uns Wälder, Flüsse und Ozeane möglichst lange erhalten bleiben, ohne dass wir unser Ökosystem weiterhin so stark verschmutzen.

     

    Lassen Sie sich überraschen, ob eine rein pflanzliche Ernährung Ihnen eine neue Welt von Gerichten und Zutaten eröffnet und Ihre Liebe zu gutem Essen neu befeuert. Für alle Skeptiker: Vegan muss nicht kompliziert sein. Es gibt so viele alltägliche Lebensmittel, die ganz zufällig vegan sind. Wie zum Beispiel: Nudeln, Reis, Tomaten aus der Dose, Kidneybohnen, Kokosmilch, Marmelade und Tomatenmark. Die Chance ist also groß, dass die Hälfte Ihrer Lieblingslebensmittel bereits vegan ist.

     

    Vegane Lebensmittel: Darunter sind Erzeugnisse zu verstehen, die keinen tierischen Ursprung haben. Sowohl bei Produktions- und Verarbeitungsstufen als auch bei Verarbeitungshilfsstoffen dürfen keine Zutaten verwendet werden, die nicht pflanzlich sind. Das schließt auch Zusatzstoffe, Trägerstoffe, Aromen und Enzyme ein. 


    Als Orientierungshilfe im Alltag kann Ihnen vor allem das Label „V“, der europäischen Vegetarier-Union helfen.

    Blogbeitrag Dezember 2023

    Vegetarische Lebensmittel: Die vegetarische Ernährung umfasst pflanzliche Lebensmittel und Produkte, die von lebenden Tieren erzeugt werden. Beispiele dafür sind Milch, Eier oder Bienenhonig.

     

    Eine neue Ernährungsart lässt sich am besten einführen, wenn Sie nur wenig in Ihrem Alltag verändern müssen. Außerdem ist eine langsame Gewöhnung des Körpers häufig besser als ein plötzlicher Wechsel. Krebspatienten im fortgeschrittenen Alter sollten bezüglich einer vegetarischen oder veganen Ernährung vor allem auf eine gute Versorgung mit Calcium und Vitamin D achten und gegebenenfalls mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin Rücksprache halten. Hinweis: Patienten, die von einer Tumorkachexie betroffen sind, also dem Abbau von Fett- und Muskelmasse, sollten eher auf eine hyperkalorische Ernährung setzen. 

     

    Rezeptidee für neugierige Prostatakrebs-Patienten

    Veganer Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf
    Arbeitszeit: 20 min I Backen: 45 min I Niveau: einfach

     

    Zutaten für 4 Portionen

    • 1 kg Rosenkohl
    • 600 g mehligkochende Kartoffeln
    • 1 Zwiebel
    • 2 Knoblauchzehen
    • 2 EL pflanzliches Öl | Plus 2 TL Öl für die Auflaufform
    • 1 TL getrockneter Rosmarin 
    • ½ TL geriebene Muskatnuss
    • 2 EL Mehl
    • 250 ml pflanzliche Sahne (z.B. auf Basis von Soja oder Hafer)
    • 250 ml Gemüsebrühe
    • 1½ EL Hefeflocken
    • ½ - ¾ TL Salz
    • ½ - ¾ TL Pfeffer
    • 3 EL vegane Semmelbrösel
       

    Zubereitung
    Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Anschließend den Strunk des Rosenkohls kürzen, welke Blätter entfernen und die Sprossen längs halbieren. Nun die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch pressen. Das Öl in einer tiefen beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Dann den Knoblauch hinzugeben und für 1 Minute braten. Jetzt die Rosenkohlhälften und Kartoffeln in die Pfanne geben und für weitere 5 Minuten rösten. Anschließend Mehl dazugeben und mit den restlichen Zutaten vermischen. Das Ganze mit Rosmarin und Muskatnuss würzen und mit pflanzlicher Sahne und Gemüsebrühe aufgießen. Nun die Hefeflocken hinzufügen und die Zutaten kurz aufkochen lassen. Anschließend 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun eine Auflaufform mit 1-2 TL Öl einfetten und das Gemüse in die Form geben sowie die Semmelbrösel gleichmäßig darauf verteilen. Die Auflaufform auf die mittlere Schiene im Ofen schieben und für 40-45 Minuten backen. 

    Literatur

    wertvollER: lebens:wert -  Liebe und Sex bei Prostatakrebs

    Liebe und Sex bei Prostatakrebs

    Mit unseren Tipps möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihr Liebesleben trotz Prostatakrebs genießen zu können.

    Jetzt mehr erfahren
    wertvollER: wissens:wert - Behandlung des Prostatakrebses

    Prostatakrebs-Behandlung

    Von der Operation bis zur Bestrahlung - finden Sie hier einen Überblick zu den Behandlungsmöglichkeiten bei Prostatakrebs

    Jetzt mehr erfahren
    Der wertvollER Newsletter zum Thema Prostatakrebs

    wertvollER Newsletter

    Ihr Update mit wichtigen, informativen und hilfreichen Inhalten für ein gutes Leben mit Prostatakrebs. Alle zwei Monate neu!

    Jetzt mehr erfahren